Kreiselfest 2014 – Das war's!

Das Eislinger Kreiselfest ist vorbei. Zwei Tage konnten die Eislinger und auswärtigen Gäste auf der Hauptstraße        Bericht Filstalwelle
zwischen Freimannkreisel und Place d‘ Oyonnax zahlreiche Attraktionen bei Essen und Trinken genießen.

Bereits am Samstagmorgen um 7 Uhr begann die Arbeit des Bauhofes mit der Absperrung des Festgeländes
und dem Aufstellen der Aktionsbühne. Auch die Musikbühne wurde zügig aufgebaut.
Das THW rückte mit schwerem Gerät an, um die Versorgung mit Essen und Trinken während des Wochenendes
sicher zu stellen.

Der Eislinger Marketing e.V. und die Stadt  Eislingen  waren mit einem Gemeinschaftsstand vertreten,
auf dem Ergebnisse zum  neuen Marketingkonzept für den Innenstadtbereich vorgestellt wurde.
Für den Fotowettbewerb der zum Thema „Offensive Innstadtmarketing“ konnten Fotos abgegeben werden.

An beiden Tagen ließ das Wetter die Feierfreudigen und die Organisatoren vom Eislinger Marketing e.V. nicht
im Stich. Von den für Sonntag angekündigten Unwettern blieb die Feiermeile bis auf ein paar Regentropfen verschont.

Schon am Samstag nach dem Fassanstich durch Oberbürgermeister Klaus Heininger füllten sich die Bankreihen.
Klaus Heininger ließ es sich an beiden Tagen nicht nehmen, sich bürgernah zu den Besuchern  zu gesellen.

Am Nachmittag bildete der Musikzug des TSG Eislingen den Auftakt zur musikalischen Unterhaltung.
Darauf folgten die Beatles of Baltemore, die bis in den späten Abend mit der Musik der Beatles aber auch mit einem
breit gefächerten Repertoire aus der Rockmusik zu unterhalten wussten.

Dazwischen wechselten sich mit den musikalischen Darbietungen auf der Musikbühne die Vorführungen auf der
Aktionsbühne ab. Hier eröffnete die Hiphop-Gruppe des ASV das Unterhaltungsprogramm. Die Black Arrow-
Linedancer präsentierten gegen Abend ihre Tänze zur amerikanischen Country-Musik. Den Abschluss am
Abend bildeten auf der Aktionsbühne bildeten die Donzdorf`r Noda-Biag’r mit phantasievollen Kostümen und
schräger Musik, die ihren auf eine halbe Stunde geplanten Auftritt auf eine Stunde verlängerten.
Dies  war bei Temperaturen um die 30 Grad sicher eine Herausforderung.

Für die Stimmung zu fortgeschrittener Stunde sorgte Tobee, der Entertainer aus der Mallorca-Musikszene.
Nur kurz agierte er auf der Musikbühne und begab sich dann in die Menge auf die Biertische, wohin ihm
die überwiegend weiblichen Fans willig folgten. Nach Mitternacht versiegten die Ströme aus den Zapfhähnen.
Der erste Tag des Kreiselfestes war gelaufen und er war gut gelaufen.

Am Sonntag stand die Frage im Vordergrund: Wir das Wetter halten? Von Unwettern gegen Abend
war die Rede. Das Wetter hielt.

Den Anfang machte auf der Musikbühne „Swinging Safari“  mit gut hörbarer
Jazzmusik, gefolgt vom Musikverein Eislingen, der sein Repertoire der Blasmusik ausbreitete.
Am Abend sorgte die Partyband Alles Roger! nochmal für gehobene Feierstimmung.

Die Aktionsbühne wurde am Nachmittag von den Sportakrobaten des TV Uhingen belegt, die mit ihren
Vorführungen die Zuschauer in Erstaunen  versetzten.Den Abschluss am Abend bildete hier bildete
Marco Eisele mit  den Karateka des ASV Eislingen.

Die Gruppe zeigte Teile aus dem Trainingsprogramm mit Musikbegleitung. Anschließend gab Marco Eisele (5. Dan),
der Deutscher und Europameister in der Disziplin Kata ist, eine Probe seines Könnens.

Der Eislinger Marketing e.V. hat mit Unterstützung der Stadt Eislingen, des THW, der ansässigen Gastronomen
und den beteiligten Vereinen und Gruppen ein Fest abgeliefert, dass sicher noch einige Zeit in guter Erinnerung bleiben wird.
Nach einem Jahr Vorbereitungszeit, ziehen die Veranstalter ein  positives Fazit.  Die Änderung des Termins  vom
September auf den Juli und die Verlegung der Veranstaltung in die Hauptstraße  sorgten für eine positive Resonanz.

Die elf Organisatoren der ARGE Kreiselfest im Eislinger Marketing e.V. werden sich nun dem Verkaufsoffenen
Sonntag am 21. September zuwenden und diesen vorbereiten.