Mitgliederversammlung 2021 in der Stadthalle

Die Eislinger Selbstständigen hatten zu ihrer Mitgliederversammlung in die Stadthalle in REislingen eingeladen.Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Versammlung zum zweiten Mal  im Herbst und nicht wie sonst im Frühjahr Stadt.

Die 1. Vorsitzende Regina Klaiber  bedankte sich bei den Mitgliedern des Vorstandes  und auch bei Thea Heinzler vom Stadtmarketing in Eislingen für die Unterstützung. Sie schilderte in der ersten Rede seit ihrer Wahl, dass infolge der Corona-Pandemie die Verkaufsoffenen Sonntage nicht, wie gewohnt haben stattfinden konnten.

Im April wurde die Kunst im Schaufenster in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und dem Kunstverein Eislingen als Ersatz für den Eislinger Frühling ins Leben gerufen.

In den Schaufenstern der Mitgliedsfirmen präsentierten Mitglieder des Eislinger Kunstvereins Ihr Werke.
Lediglich am 19. September konnte ein  Verkaufsoffener Sonntag unter den besonderen Bedingungen der Pandemie durchgeführt werden. Dazu war ein Hygienekonzept notwendig, dass von der Stadt vorgegeben und vom Verein umgesetzt wurde. Dieser Verkaufsoffener Sonntag war erfolgreich, weil der Verein, die teilnehmenden Geschäfte und auch das Stadtmarketing ein  Konzept  mit neuen Ideen und Elementen erstellt haben, die bei den Besuchern gut ankamen.
Um die Geschäfte zu unterstützen erhob der Verein keine Gebühren für die Teilnahme.
Der ehemalige Kassier Gerhard Maier erläuterte die Kassenlage des Vereins von 2020.

Aufgrund der ausgefallenen Verkaufsoffenen Sonntage hatte der Verein weniger Einnahmen, als in den Vorjahren. Dennoch steht der Verein aufgrund der Einnahmen der Vorjahre finanziell auf einem sicheren Fundament.
Gerhard Maier ging Ende 2020 in den Ruhestand und war bis zu diesem Zeitpunkt im Amt.

Der Verantwortliche für den Verkaufsoffenen Sonntag, Dirk Joneleit führte aus, wie der Verkaufsoffene Sonntag zukünftig aussehen könnte. Einige Elemente, wie die Bauzaunwerbung
der Mitgliedsfirmen werden künftig ausgeführt. Auch die Straße vor den Geschäften werden künftig wieder gesperrt werden können, sobald es die Pandemielage es wieder zulässt

Nach den Berichten beantragte Oberbürgermeister Klaus Heininger die Entlastung des Vorstandes.
Dies wurde ohne Gegenstimmen beschlossen.

Danach standen Wahlen auf der Tagesordnung. Als Kassiererin wurde Manuela Langhammer gewählt.  Sie hat die Kasse bereits kommissarisch Ende 2020 von Gerhard Maier übernommen und wurde nun offiziell gewählt. Manfred Strom wurde in seinem Vorstandsamt für besondere Aufgaben in seinem Amt bestätigt. Ebenso wurde Roland Klement als Schriftführer wiedergewählt.

In den Ausschuss wurden Sara Lena  Elischer (Central-Drogerie) und Nadja Wolff (On Fleek Beautysalon) gewählt.
Als Kassenprüfer konnte der Verein  Tobias Kaißer (Autohaus Kauderer) und  Ingrid Stähle (Rolladenbau Strähle) gewinnen.

Oberbürgermeister Klaus Heininger wies in seinem Grußwort auf die besondere Situation der Pandemie für den Einzelhandel  hin. Die Kunden haben bei  Anschaffungen aufgrund der Kontaktbeschränkungen verstärkt auf das Internet zurückgegriffen. Ziel muss es sein, die Kunden wieder in die Innenstadt zu holen.

Aber nicht nur der Einzelhandel habe gelitten. Auch das kulturelle Leben habe sich  unter den Einschränkungen reduziert. Mit dem Rückbau der Brücke, dem Ausbau der Mühlbachtrasse und der Einkaufsachse der Hauptstraße wird Eislingen einen Mittelpunkt bekommen, der sich eingerahmt von Rathaus, Schloss mit Schlosspark für Events anbietet.

Regina Klaiber bedankte sich bei Oberbürgermeister Heininger für sein Grußwort.

Unter „Sonstiges“  gab Manfred Strohm einen  Ausblick  auf die weiteren Themen zu den Stammtischen. Innerhalb des Vereins sollte der persönliche Kontakt nach der Zeit der Beschränkungen wieder  intensiviert werden. Die Stammtischen böten den  Mitgliedern und interessierten dazu wieder die Möglichkeiten.
Nach diesem Punkt schloss die Versammlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.