Stammtisch der Selbstständigen im Rathaus Eislingen

Manfred Strohm, Vorstandsmitglied der Eislinger Selbstständigen und Thea Heinzler, verantwortlich für das Innenstadtmarketing  bei der Stadt Eislingen hatten für den Stammtisch zu einigen interessanten Themen zwei kompetente  Referenten gewinnen können. Zum Vortrag erschienen 18 Mitglieder und Gäste im Sitzungssaal des Rathauses in Eislingen. Nach der Begrüßung durch Eugen Heilig und Manfred Strohm machte Prof. Dr. Elste, Dozent an der Hochschule Göppingen den Anfang zum Thema:

Veränderungen des stationären Handels durch den Online-Handel“.
Der digitale Online-Handel ist im Vormarsch Dieser wird die innerbetrieblichen Strukturen und die Kundenbeziehungen verändern. Ein Umbau im Personalbereich von vertriebsorientierten zu beratungsorientierten Stellen und eine Ausweitung digitaler Strukturen wir die Folgre sein. Prof. Dr. Elste zeigte Wege zur Veränderung des stationären Einzelhandles auf. Zukünftig könnten Beratungsplattformen vor Ort dem Kunden bei der Information und Kauf im Internet helfen. Einige Firmen bieten bereits freies WLAN an, damit der Kunde sich im Laden ausführlicher über den Artikel und evtl. auch Wettbewerbsangebote informieren kann. Der Einzelhandel wird sich Wege überlegen müssen, wie er in Zukunft mit der Digitalisierung des Handels umgeht. Der digitale Wandel wird auch zukünftig in stadtplanerischer Hinsicht eine Rolle spielen. B-und C-Lagen müssten aufgegeben werden. Die Innenstädte werden sich verändern, um den Kunden eine bessere Aufenthalts-und Erlebnisqualität bieten zu können. Mit der Steinbeis-Stiftung berät Prof. Dr. Elste Unternehmen, wie sie die Digitalisierung in ihren Unternehmen implementieren können. Voraussetzung ist natürlich eine genaue Analyse der Geschäftsprozesse und die Entscheidung, ob diese sich digitalisieren lassen.

Den zweiten Teil der Präsentation übernahm Reiner Lohse, Geschäftsführer der Wirtschafts-und Innovationsförderungsgesellschaft des Landkreises Göppingen.

“Energieeffizienz und Digitalisierung – Aktivitäten auf Landkreisebene”
Die WIF berät branchenunabhängig Unternehmen im Landkreis und in Bereichen der Digitalisierung und bei betriebswirtschaftlichen Geschäftsprozessen. Bereits bei der Beratung können Zuschüsse und Fördermittel für IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und digitalisierte Geschäftsprozesse in Anspruch genommen werden. Meist sind Erstberatungen kostenlos. Auch hier unterstützt die WIF bei der Vermittlung von Beratungsleistungen. Bei der Energieeffizienz Sie bringt Geschäftsführer und Inhaber in Unternehmerzirkeln zusammen, die dort in vertrautem Rahmen Erfahrungen bei übergreifenden Geschäftsprozessen austausche. Diese Unternehmerzirkel finden regelmäßig statt. Ebenso hat die WIF ein neues Firmennetzwerk (iEnEff Initiative Energieeffizienz) auf den Weg gebracht. Die Initiative ist ein Verbund regionaler Institutionen, Hochschulen und Unternehmen und vermittelt Berater zur Energie-Einsparung und Effizienzsteigerung.

Nach den beiden Vorträgen bedankte sich Manfred Strohm bei den beiden Referenten mit einem Präsent. Der Abend klang mit einer Begehung des Rathausdaches aus, bei dem auch Getränke und ein Imbiss gereicht wurden. Vielen Dank an Thea Heinzler und Manfred Strohm für die Organisation dieses wieder interessanten Stammtisches.